Brotzeit, Ausrüstung und Grundregeln

  • Die tägliche Brotzeit sollte ‚gesund' gestaltet sein und neben Brot auch Obst und/oder Gemüse enthalten. Den Kindern sollen keine Süßigkeiten/Süßspeisen mitgegeben werden.
  • Die Kinder sollen keine süßen Getränke mitbringen (zB Limo) – besser sind Wasser, Tee oder dünne Saftschorlen. Im Winter eignen sich Thermoskannen mit einem warmen Getränk.
  • Zum Gemeinschaftsfrühstück am Freitag sind ausschließlich Bio Nahrungsmittel mitzubringen. Bitte keine H-Milch sondern immer frische Vollmilch mitgeben.
  • Die Kinder werden der Witterung entsprechend eingekleidet zum Kindergarten gebracht (siehe Ausrüstung weiter unten).
  • Ein Satz Ersatzklamotten wird von den Eltern gestellt (noch nicht vollständig eingeführt!). Weitere Ersatzklamotten/Schuhe stehen vom Kindergarten zur Verfügung.
  • Gebrauchte Ersatzklamotten/Schuhe werden gewaschen zum Kindergarten zurück gebracht und entsprechend verstaut.
  • Eine sinnvolle Ausrüstung berücksichtigt:
    • Rucksack: groß genug für Brotzeit, Handschuhe und/oder Mütze, kl Jacke (im Sommer) Praktisch sind Rucksäcke, die sich auf der Brust schließen lassen (zB Jack Wolfskin).
    • Grundsätzlich sind Schuhe mit Klettverschluss vorzuziehen, damit die Kinder sich selbst anziehen können.
    • Im Sommer:
    • Kopfbedeckung: an Sonnentagen unbedingt an Sonnenhut denken. Praktisch sind Modelle mit Nackenschutz.
    • Sonnencreme: Kinder zu Hause mit Sonnencreme eincremen – im Sommer überall, weil die Kinder sich oft ausziehen wenn es heiß wird (Ausnahmen bitte den Betreuern ausdrücklich mitteilen). Es wird von den Betreuern allerdings auch darauf geachtet, dass sich die Kinder im heißen Sommer vorrangig im Schatten aufhalten.
    • Bitte keine FlipFlops anziehen.
    • Insbesondere im Herbst und Frühling ist lange Wäsche als Schutz gegen Zecken anzuraten. Den Eltern wird empfohlen die Kinder regelmäßig nach Zecken zu untersuchen und im Falle eines Zeckenbisses einen Arzt aufzusuchen.
    • Regenhose/Matschhose, Regenjacke, Regenstiefel (gefütterte Regenstiefel sind in der Übergangszeit praktisch, zB von Jako-O), Handschuhe (in dünner Version auch schon im Übergang fürs Fahrradfahren wichtig!)
    • Im Winter:
    • Wasserdichte, warme Schuhe. Praktisch sind Schuhe, bei denen sich Innenschuh/Sohle herausnehmen lassen, da diese schneller trocknen (zB Kamik-Stiefel oder Gore-Tex Stiefel (sitzen fester am Fuß)).
    • Mütze, Handschuhe, evtl Schal .
    • Bei kalter Witterung empfiehlt sich ein ‚Zwiebellook', also lieber mehrere dünne Schichten als eine dicke Kleidung. Für drunter sind Skiunterwäsche oder Wollunterwäsche gut geeignet.
    • Bitte keine Strumpfhosen anziehen – bei nassen Füssen lassen sich die Kinder mit Leggings leichter umziehen.
    • Wollsocken/Kunstfasersocken halten wärmer als Baumwollsocken.
    • Ski-Anzug, Schneehose/Jacke. Bitte keine Ganzkörper-Anzüge – dann müsste sich das Kind zB beim Toilettengang oder nasser Hose immer ganz ausziehen...
  • Die Eltern sind dafür verantwortlich die Fahrräder der Kinder verkehrstauglich zu halten (Bremsen!).
  • Schlitten oder Bobs können am Anfang der Schnee-Saison in den Kindergarten gebracht werden und werden nach Betriebsschluss weggesperrt. Für geklaute, vergessene oder kaputte Schlitten übernimmt der Kindergarten keine Verantwortung.
  • Die Kinder dürfen bitte nur in Ausnahmefällen Spielsachen von zu Hause mitbringen. Eine Ausnahme kann die Eingewöhnungszeit sein.
  • Die Eltern sind aufgefordert mit den Kindern zusammen die genutzten Spielsachen vor dem Verlassen des Kindergartens gemeinsam aufzuräumen. Alle Eltern kümmern sich darum, dass der Bauwagenplatz nach Ende des Kindergartens aufgeräumt verlassen wird.
  • Nach 14:00 Uhr genutzte Fahrräder sind eigenständig wieder abzuschließen.
  • Die letzten Personen, die den Kindergarten verlassen (Eltern/Betreuer) legen alle nicht mitgenommenen Kleidungsstücke und/oder Rucksäcke in den Bauwagen.

Wir suchen Verstärkung für 2017 / 2018

Jahresparaktikant/-in SPS1/2 oder FSJ für das Kindergartenjahr 2017 / 2018

 

Du solltest offen und engagiert sein und Spaß daran haben, unter freiem Himmel mit Kindern zu arbeiten. Mit deinen kreativen Ideen gestaltest Du im Team den pädagogischen Alltag. Werte wie gegenseitige Wertschätzung und Respekt sind uns - insbesondere auch den Kindern gegenüber - sehr wichtig.

Weiterlesen...