Aufnahme

  • Im Waldkindergarten werden Kinder ab 3 Jahren bis zum Beginn der Schulpflicht aufgenommen.
  • Kinder, die körperlich, geistig oder seelisch behindert sind, können in den Waldkindergarten nur dann aufgenommen werden, wenn ihren besonderen Bedürfnissen Rechnung getragen werden kann (integrativer Kindergarten). Die Elternversammlung entscheidet letztendlich über Neuaufnahmen.
  • Jedes Kind muss vor der Aufnahme in den Waldkindergarten ärztlich untersucht werden (U7). Das Gesundheitsamt empfiehlt für Waldkindergartenkinder alle Vorsorgeimpfungen als „medizinisches Muss". Eine Tetanus-Impfung ist zwingend notwendig. Die Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung muss bei der Aufnahme vorliegen.
  • Es besteht derzeit noch keine einheitliche Impfempfehlung gegen Infektionen durch Zeckenbiss, deshalb wird den Eltern empfohlen, sich durch Haus- und Kinderarzt beraten zu lassen.
  • bei Fehlzeiten von Kindern von mindestens drei Monaten können während dieses Zeitraumes „Sommerkinder" aufgenommen werden. Diese „Sommerkinder" müssen mindestens zwei Monate den Kindergarten besuchen. Über die Aufnahme entscheiden Erzieher und Vorstand nach E-Mail-Rücksprache mit den anderen Eltern. Die Einspruchsfrist gegen eine Aufnahme beträgt eine Woche.
  • Die Aufnahme in den Kindergarten ist sowohl zum 01. September als auch zum 01. Februar eines Jahres möglich; werden Plätze zwischendurch frei, ist auch dann eine Aufnahme nach Absprache mit der Elternversammlung möglich.

 

Wir suchen Verstärkung für 2017 / 2018

Jahresparaktikant/-in SPS1/2 oder FSJ für das Kindergartenjahr 2017 / 2018

 

Du solltest offen und engagiert sein und Spaß daran haben, unter freiem Himmel mit Kindern zu arbeiten. Mit deinen kreativen Ideen gestaltest Du im Team den pädagogischen Alltag. Werte wie gegenseitige Wertschätzung und Respekt sind uns - insbesondere auch den Kindern gegenüber - sehr wichtig.

Weiterlesen...